Die Regeln der Aufnahme der Medikamente

Die Verpackung mitden Tabletten offnend,ob immerwirdie kleine Beilage mitden Empfehlungen nachder Aufnahme des Praparates beachten Inzwischen lasst nur das akribische Folgen den Hinweisen der Inhaltsangabe zu, den vommedikamentosen Mittel erwarteten Effekt zu erreichen.

Die medikamentosen Formen

Nach innen ubernehmen die medikamentosen Stoffein Form von den Losungen, den Pulvern, der Tabletten, der Kapseln undder Pillen. Es werden diese Mittel fur das Erhalten des Effektes wie innen verwendet Des Magen-Darm-Kanals (zum Beispiel, protiwoglistnyje die Praparate, die Abfuhrmittel), als auchfur das Aufrufen der Systemeinwirkung beim Aufsaugen des Praparatesins Blut. Die Pulver unddie Pillenwerden genug selten zur Zeit verwendet— die ahnlichen medikamentosen Formen gehen indie Vergangenheit weg.

Fur die Verhinderung der abargernden Handlung einiger Stoffe aufdie Schleimhaut des Magens, verwenden die Tabletten, die mit den Filmen abgedeckt sind, standfest zurHandlung des Magensaftes, aberzerfallend inder alkalischen Umgebung des Darms. Es gibt die Tabletten undmitden mehrschichtigen Hullen, gewahrleistend allmahlichauf die Dauer die Befreiung des geltenden Stoffes, was zulasst, den therapeutischen Effekt zu verlangern.

Die modernste undmedikamentose in der weltweiten Pharmazeutik breit verwendete Formist schelatinowyje die Kapseln. Der Grund der Popularitat bystrorastworimogo des Containers fur die Medikamente darin, dass ergenau erlaubt, das Praparat zu dosieren,sowie gewahrleistet die hohe Dichtheit unddie Isolierung des Inhalts vonden ungunstigen Faktoren der auerlichen Umgebung.

Die Tabletten unddie Kapseln – die Formen, die zumGebrauch fertig sind. Wird zugelassen, zu zerbrechen und, die Tabletten zu verflachen, die nichtmit der Hulle fur die Erleichterung proglatywanija oderzwecks der Verkleinerung der Dosis abgedeckt sind. Die Tabletten inder Hulle, zu verflachenist notig esnicht, da der Schutzfilm dabei verletzt wird, so, der geltende Stoff kann fruher als freigemacht werden es ist notig. Es bringt zum Reiz der Schleimhaut des Magens, und in einer Reihe von den Fallen — zu inaktiwazii des Praparates. Die Kapsel schutzt das medikamentose Mittel auch, deshalb soll sich nicht offnen, mit Ausnahme jener Falle, wenn der Produzent auf die Notwendigkeit der Extraktion des Pulvers aus der Kapsel bezeichnet. So empfiehlt, zum Beispiel, fur die Aufnahme von den Kindern lineksa, die das Praparat ausgebende Firma die Kapsel zu offnen und, enthalten in der Flussigkeit aufzulosen.

Ob man

die Tabletten uberhaupt zu trinken braucht

  • Mehrenthalten 80 % aller Praparate vom Husten und dem Schnupfen die nicht effektiven Zutaten, wahrend mehr 50 % die Zutaten enthalten, fahig, die schadlichen Nebeneffekte herbeizurufen.
  • Einerjeder drei analgetikow ist ein kombiniertes Produkt (dass das Risiko der Nierenmangelhaftigkeit herbeirufen kann), undeinerjeder funf enthalt die potentiell schadliche Zutat.
  • Mehr darf man nicht 80 % aller Vitaminpraparate zurNutzung empfehlen; fasthaben 60 % von ihnen die Aussagen, die nichtvon den Beweisen bestatigt sind; mehr enthalten 40 % die unwesentlichen oder nicht effektiven Zutaten; mehr haben 50 % die nicht rationale Formel; undfast werden 50 % inder ubermaigen Dosierung angeboten.

Das Aufsaugen

Damit das medikamentose Praparat in Aktion getreten ist,soll er eindringen,das heitins Blut zu handeln. Nach dem Aufsaugen durch die Wand des Magensgerat der geltende Stoff mit dem Strom des Blutes indie Leber, wo sich den bedeutenden Umwandlungen unterziehen kann. Gerade deshalb, manchmal ubertritt die Dosis des Medikaments, genommen die Dosis des intravenosen Mittels.

Auf die Prozesse des Aufsaugens beeinflusst rn, der imMagen 1-3 bildet, indwenadzatiperstnoj dem Darm 5-6, undinden feinen unddicken Darmen— daneben 8. Von hier aus die Schlussfolgerung, dass die Medikamente-Sauren imMagen, undder Grundung— imdicken oder feinen Darm leichter eindringen. Die sauere Umgebung des Magens zerstort einige Praparate, zum Beispiel,— bensilpenizillin.

Auf das Medikament, das inden Verdauungstrakt geriet, gelten auch die Fermente, die inaktiwirowat eiwei- undpolipeptidnyje die Stoffe (wasopressin, das Insulinu.a.m.),sowie einige Hormone (das Testosteron, progesteron begabt sind).

Die abgesonderten Praparatewerdennicht verschluckt, und losen sich in der Hohle des Mundes, unter der Sprache auf. Das klassische Beispiel — das Nitroglyzerin fur die Abnahme der Schmerzen im Herz. Der ahnliche Weg der Einleitung des Stoffes in den Organismus unterscheidet das schnelle Aufsaugen des Medikaments, da die Hohle des Mundes reichlich krowosnabschajetsja. Dazu, der geltende Stoff beim Aufsaugen in der Hohle des Mundes gerat sofort in die Leber nicht, so, ertragt die wesentlichen Veranderungen nicht. Damit klart sich die Geschwindigkeit und die Effektivitat der Handlung der Praparate, die unter die Sprache verwendet werden.

Das wichtige Moment, das das Aufsaugen des Praparates bestimmt— die Aufnahme der Nahrung. Der Bestand der Lebensmittel unddas Intervall zwischen einer Ernahrung undder Aufnahme der Medikamente beeinflusstdie Unversehrtheit des aktiven Stoffes des Praparates. Es ist notig unddie fordernde Handlung der Nahrung aufdie Sekretion des Magensaftes undsalz- die Sauren zu berucksichtigen. Zum Beispiel, die Salze des Eisens, die groe Menge der Kohlenhydrate, des Eiweisses unddes Fettes inder Nahrung verletzen das Aufsaugen tetraziklinow, ampizillina, amoksizillina.

Wenn die Medikamente zu trinken

Beim Fehlen der speziellen Hinweise, die Praparate zu ubernehmen es ist notig20-30 Minuten vordem Essen, wenn sie am besten eindringen, aberes ist nichtfur alle Medikamente gerecht.Es handelt sich darum, dass sich die saurehaltige-alkalische Reaktion imMagen undden niedriger liegenden Abteilungen des Verdauungstraktes vor dem Essen, imProzess, undnach der Aufnahme der Nahrung andert. Wenn fur die Erhaltung unddas Aufsaugen des konkreten Medikaments eine bestimmte saurehaltige-alkalische Reaktion gefordert wird, muss man solches Praparat manchmalwahrend des Essens, undmanchmal— nach ubernehmen.Zum Beispiel, die Mittel, die die Schleimhaut des Magens abargern (azetilsalizilowaja die Saure), empfehlen zurZeit oder nach dem Essen zu ubernehmen.

Die richtige Aufnahme des Praparates beeinflusst unddie Dauer seiner Handlung. Sogelten, zum Beispiel, antazidnyje die Mittel, die in der Behandlung des Magengeschwurs des Magens und dwenadzatiperstnoj den Darme verwendet werden, bei der Aufnahme auf nuchternen Magen neben der halben Stunde, undbei der Aufnahme in1 Stunde nach dem Essen— arbeiten 3-4 Stunden.

Es ist notig sich zu erinnern, dass man fur die Aufrechterhaltung der standigen Konzentration des Praparates imBlut, das Medikament regelmaig durch die gleichmaigen Zeitraume ubernehmen muss.Das heit, das Mittel, das 3Malepro Tag ubernommen wird muss man jede 8Stunden,nichtnurim Laufe vom Tag trinken.

Als sapiwat

Jenerkann, als uns sapiwajem die Medikamente, wesentlichdie Effektivitat des Praparates beeinflussen. Merken Sie sich, es ist am besten, wenn es keine spezielle Hinweise, sapiwat vom reinen Wasser gibt. Das Wasser das gute Losungsmittelleistet den Einfluss aufden geltenden Stoff nicht.

Viele denken, dass es die Medikamente sapiwat von der Milch nutzlich ist. Wirklich, dieses Produkt verringert den abargernden Einfluss aufdie Wand des Magens, zum Beispiel, azetilsalizilowoj der Saure undanderer antiphlogistischer Mittel. Empfehlen sapiwat von der Milch auch die Praparate des Jods, die Vitamine Und, D, JE, K

Dabei verringert die Milch die Effektivitat der Medikamente, die nachdem Bauden Eichhornern ahnlich sind – herzlich glikosidow, des Koffeins, protiwojaswennych der Praparate (zimetidin, ranitidin).Es ist notig sapiwat von der Milch die
Fermente (pankreatin, mesim) nicht. Die Milch inaktiwirujet die Praparate tetraziklina, da das inder Milch enthalten seiende Kalzium mitden Komponenten des Medikaments die nicht auflosbare Vereinigung bildet. Manchmalkann man in der Inhaltsangabe zum Praparat die gerade Erwahnung ander Unzulassigkeit des Gebrauches der Milch begegnen. Zum Beispiel, der Produzent chilak den Fort bezeichnet: «mitder kleinen Zahl der Flussigkeit (ausschlielich die Milch zu ubernehmen)».

Es ist notig sapiwat die Medikamente unddem Tee nicht.Es handelt sich darum, dass imTee tanin enthalten ist, der die nicht auflosbaren Vereinigungen mitasotossoderschaschtschimi von den Mitteln, der Letzten genug bildet: papawerin, kodeinusw.

Die saueren Frucht- undGemusesafte wirken sich aufdie Effektivitat solcher Antibiotika negativ aus, wie eritromizin, asitromizin, ampizillin, und im Gegenteil die Aktivitat (bis zur toxischen Handlung) aspirina, nitrofuranow (furagin, furasolidon), parazetamola, ibuprofena wesentlich verstarken. Es gibt die Nachrichten, dass die ernsten Komplikationen beim Gebrauch mitden Medikamenten grejpfrutowogo des Saftes bemerkt werden konnen. Es ist damit verbunden, dass die Komponenten des Saftes, auffermentnyje die Systeme der Leber beeinflussend, andern die Handlung der groen Gruppe der chemischen Stoffe, was zuden unvorsatzlichen Folgen der Aufnahme des Medikaments bringt.

Von den alkalischen Mineralwasser empfehlen sapiwat sulfanilamidy (bisseptol, sulfalen, sulfodimetoksin). Das Mineralwasser verstarkt das Aufsaugen analgina, tetraziklina, der beruhigenden Mittel auch.

Wenn sich sapiwatdie Medikamente von Koloj oder dem Baikalsee, imLichtstreifen des Magen-Darm-Kanals nicht auflosbar schelesossoderschaschtschije die Komplexe bilden konnen, was die Effektivitat der Therapie verringert.

Strengstens darf man nicht zusammen mitden Medikamenten die alkoholischen Getranke ubernehmen. Der Alkoholandert die Umwandlung der medikamentosen Stoffe imOrganismus in bedeutendem Mae, was zuden schweren Komplikationen bringen kann.