Die Paste – die italienische Klassik

>In der Ubersetzung mit italienisch bedeutet die Paste den Teig. Welches es, diesen Teig Das Vielfaltigste! Es Zeigt sich, existiert mehr verschiedener 350 Sorten der Paste, die aus dem Mehl der festen Sorten des Weizens und des Wassers traditionell vorbereiten. Aber es geben auch die Sorten, wohin die Eier, die Gewurze, die naturlichen Farbstoffe erganzen. Die Paste findet frisch (pasta fresca) und trocken (pasta secca) statt: in der Regel, frisch bereiten die Hauser vor oder in den Restaurants, den Teig selbstandig verwickelnd, und kaufen trocken in den Geschaften.
Die Paste so ist in der Welt beliebt, was sogar des Feiertages gewurdigt ist. Am 25. Oktober wird der Weltweite Tag der Paste (World Pasta Day) bemerkt.
Die Paste enthalt durchschnittlich von 160 bis zu 345 Kilokalorien je nach der Art.
Unter welchem sossussom
Die Soe ist eine Seele der italienischen Paste, gerade bestimmt er den Geschmack der Platte insgesamt. Das am meisten einfache Rezept der Soe ist ein Olivenol, das mit kleines narublennym vom Knoblauch gemischt ist. Im Ideal soll die Paste die Soe einsaugen. Ihre langen Sorten sind mit den Soen der zarten Konsistenz, zum Beispiel, aufgrund der Sahne besonders gut, und kurz mit den grossen Offnungen werden die Soen mit den Stuckchen des Fleisches, die Fische, der Meeresprodukte und des Gemuses ideal erganzen.
Die Paste ist es leicht, vorzubereiten, sie wird mit vielen Lebensmitteln ideal kombiniert.

Wir wahlen richtig
Wahlen Sie die Paste nur aus den festen Sorten des Weizens.
Bereiten Sie vor, den Deckel nicht bedeckend. Nehmen Sie das Wasser ausgehend von 1 l auf 100 g
Die Pasten. Wenn Flussigkeiten es ist wenig, so wird sich die Platte nicht lecker ergeben.
Die feine und kurze Paste ist es besser, in den Kochtopf langsam, damit zu schutten
Sie klebten zum Grund nicht fest. Lang, nicht zu brechen, und vom Facher auszulegen.
Die fertige Paste muss man auf den Durchschlag aufklappen und, dem Wasser gestatten abzuflieen, pereme-schiwaja vom Holzloffel. Keinesfalls darf man die Paste auswaschen.

Der Artikel ist nach den Materialien der Zeitschrift gutgemeinte Rate 5/2014 veroffentlicht
: PR
Das Material hat Julija Dekanowa vorbereitet