All posts in kann

Wir wahlen den modischen Badeanzug

Categories: kann
Kommentare deaktiviert für Wir wahlen den modischen Badeanzug

>Jede warme Saison nichts es die weibliche Halfte der Menschheit mit dem Problem ,» anzuziehen richtet sich auf die Suche ideal kupalnogo des Anzugs. Man braucht, zu bemerken, dass in der Strandmode die Tendenz geplant wurde, die Strandperiode zu teilen. So zum Anfang der samtigen Saison im Trend die mehr geschlossenen Modelle, als am Anfang des Sommers.
Der Badeanzug — der gegenwartige Konig der Strandsaison. Die Absonderung kupalnogo des Anzugs in zwei Teile kam in die Epoche der Emanzipation historisch vor, so zu den 50. Jahren fing das Mieder grosser an, die Wasche zu erinnern. Elegant hoch kupalnyje trussiki nahten auf Bestellung oft. Nach dem Baden verlor der Stoff die Form, aber mit dem Erscheinen der synthetischen Werkstoffe hat sich die Situation verbessert. Heute existiert das superleichte Material, das die Form aufspart und vertrocknet fur ein Paar Minuten.
Man braucht, zu bemerken, dass die geschlossenen Badeanzuge die Harmonie wirkungsvoll betonen. Auf Kosten von printa kann man etwas, und bjustje verbergen, wenn es, mit dem Effekt pusch-ap notwendig ist, wird das Oberteil machen
Noch mehr attraktiv). Die zuruckhaltenden sportlichen Modelle — die ideale Variante fur die aktiven Modedamen. Was das Farbengamma betrifft, wird jede begrusst.

Ideal bando
Solches bando kann man sogar wie die Sommervariante des Topps tragen. Dazu ist das komfortabele Modell den sportliche Geist fur die aktive Erholung am Strand und der Seefahrt ideal.
Die Siele
Die bequeme abnehmbare und regulierte Siele: sicher unterstutzt, wird leicht entfernt gibt die blasse Spur auf den braungebrannten Schultern nicht ab.
Die Pop Art
Es ist die Geometrie der Zeichnung wirkungsvoll verteilt: die Illusion bjustje schafft die schwarze Kontur durch das Dekollete, und die fein umrissenen Formen des Bikinis strojnjat.
Das Niveau des Bikinis
Die mittlere Hohe der Linie des Bikinis erlaubt frei, sich zu bewegen, und, diese modische Form trussikow — die Tendenz des Retro im Geiste 60.
Der Stoff
Die modernen Stoffe fur den Badeanzug — Danke den Olympioniken, fur die sich die Designer bemuhten, — lassen immer zu, trocken aus dem Wasser hinauszugehen».


Was zu wahlen

Die Klassik des Genres: die Tendenz der Geschlossenheit erwirbt die Popularitat. Elegant kupalnyj wird der Anzug im Geiste 50 die Weiblichkeit und die Sexualitat der Weise betonen.
Die Blumen: Hell print — kontrastreich oder im Hauptton des Modells, — wurde die imitierende Zeichnung von der Hand, ein Trend der Saison.
Die hohe Taille: die Taille sogar im Badeanzug — die besondere Eleganz Zu betonen. Und geschlossen trussiki aus dem kombinierten Stoff werden wie die modischen Minishorts gesehen.
Kur- pin-up: die Party beim Schwimmbad Bitte: die Kleidung guter Laune pin-up — etwas mittler zwischen dem Badeanzug und der abendlichen Kleidung.

Dschordschio Armani, den Modeschopfer: «Auszusehen es ist — die Frage des Selbstbewusstseins sexuell. Dieser Zustand des Verstands im selben Ma, dass auch der Zustand des Korpers».

Der Artikel ist nach den Materialien der Zeitschrift gutgemeinte Rate 8/2014 veroffentlicht
: PR
Das Material hat Julija Dekanowa vorbereitet


Der Rock: vom Lendentuch und ist weiter

Categories: kann
Kommentare deaktiviert für Der Rock: vom Lendentuch und ist weiter

Ja, ob gerade so der Rock zu allen Zeiten ein notwendiger Teil der weiblichen Garderobe war. In Altertumlichem Griechenland und Altertumlichen Rom der Vertreterin des schonen Fubodens trugen nur tuniki ja die Regenmantel, und die Rocke wurden in die Mannergarderobe fest rechtfertigt. In anderen altertumlichen Zivilisationen des Mannes trugen die Rocke davon ist langer, als ihr Geschlecht vornehmer war. In Altertumlichem Agypten uber des kurzen Rockes, die wie die Manner trugen, als auch die Frauen zogen die Schurze in der Regel an, auf der die Aristokraten plisse machten, sowie stickten von seinen Edelsteinen. Die altertumlichen Perser trugen den Rock-Sonne. Die Kampfer-Reiter fingen den Rock zwischen der Beine vom Riemen auf – so sind die Hosen (schalwary) erschienen.>
In Spanien das XVI. Jahrhundert war der weibliche Rock werdugado (auf dem Skelett) so schwer und hart, dass sie auf den Fuboden stellten und gingenin sieein. Im XVII. Jahrhundert zogen die europaischen Damen bis zu Dutzend Rocke sofort im Winter an, wobei man alle unteren Rocke beim Gehen betrachten konnte. Diese Rocke waren farbig und so breit, dass fur sie die Klappskelette speziell erdacht haben. Das Jahrhundert gehorten spater zur Mode die unteren seidenen Rocke, so dass die Damen vorbei den Kavalieren rauschten. Und im XIX. Jahrhundert sind die farbigen unteren Rocke aus der Mode gekommen, anstandig galten nur die Weien.
Heute tragen wir die Rocke der verschiedensten Lange und der Breite gern, die Mode diktiert die Freiheit der Auswahl. Mini-, midi, maksi, der Rock-Bleistift, der Rock-Tulpe, mit den Besatzen, den Montagen und den Ruschen, aus der strengen schwarzen Gabardine oder aus der romantischen Blumenseide, wird auch eine beliebige Zahl der unteren Rocke zugelassen, die man mit den mehrschichtigen Ruschen ersetzen kann. Und die Lange kann man schon und auf einem Rock kombinieren: es sind die Modelle kurz vorn und lang hinten aktuell. Ubrigens wird diese Variante mit den Besatzen anmutig gesehen.
Geben Sie wir werden gehorig der modernen Mode vergelten, die nicht unsere Auswahl besonders einschrankt. Eben wir werden uns an den Varianten ergotzen, die uns die Designer mit dem weltweiten Namen anbieten.

MERCEDESBENZRUSSIA 2014/2015.
Das Material hat Jelena Karpow vorbereitet.