Die russische Kunst in London

>Gregori Emwi – auch Grigorij Maslennikow, der Urenkel Malers Grigorij Maslennikow. Das Mitglied des Internationalen Fonds der Kunste, lebt und arbeitet in London und Moskau. Jemand wird sich an seine Arbeiten auf venezianisch die Biennale 2014, jemanden – auf der Ausstellung «Goldene Epoche der russischen Avantgarde» in der Moskauer Manege oder auf der Ausstellung das Manifest 10» in Sankt Petersburg erinnern.

Der Vertreter der Maler der neuen Welle, der Schopfer des einzigartigen Designs, Gregori Emwi fuhrt die Kunst auch ins Gebiet der Mode heraus. Am 2015 ist die grossraumige Ausstellung der Werke des Malers eingeplant, solange, im Oktober 2014, zwei einfuhrende Veranstaltungen gegangen sind: die geschlossene Vorvorfuhrung (am 13. Oktober) und die Party Champagne Tea Party (am 16. Oktober).

Beider ewenta waren in der eleganten Villa die kadogan-Grunanlage organisiert und haben viele Beruhmtheiten und die Sammler herangezogen. Es ist das nicht traditionelle Format der Eroffnung der Ausstellung im ubrigen wie auch die Malerei Gregoris Emwi.

Auf der Vorvorfuhrung war die experimentale Sammlung der multimedialen Leinen, die mittels des Auferlegens der Olfarben auf die medizinischen Rontgenaufnahmen geschaffen sind erklart. Jedoch wartete auf die Gaste die Uberraschung – den Organisatoren der Vorvorfuhrung und dem frechen Maler gelang es, alle – doch der Bilder auf dem Abend zu verwundern es war nicht vorgestellt. Stattdessen haben im Halbdunkel des eleganten Saals mit den hohen Decken, im flimmernden Licht der Kerzen den Gasten begriffliches Video mit der Teilnahme des Malers vorgefuhrt. Auf Video Gregoris, nicht sich furchtend, vor den Zuschauer in auf die Seltenheit die verwundbare Weise zu erscheinen, kampft mit der dunklen Seite der Personlichkeit, die vom Leiter des Projektes und von Agenten Emwi von Olga Timofejewoj verwirklicht ist. Nach die Vollendung Videos auf den Bildschirm eine fur anderem wurden die Arbeiten Gregoris gesendet, und der Maler erzahlte von der Konzeption jedes Werkes und daruber, was zu seiner Bildung impulsiert hat.

Den besonderen Eindruck auf der Gesellschaft hat das Bild Jungfrau Marija erzeugt, auf dem vom traditionellen Gewand die Rontgendarstellungen des Kopfes und der Hande zum Vorschein kommen.

So auf das traditionelle Format der Eroffnung der Ausstellung verzichtet, haben die Organisatoren die merkwurdige Atmosphare des Geheimnisses und der Einigkeit geschaffen, und die Gaste haben uber jede Arbeit aus dem Mund ihres am meisten Schopfers erkannt und es haben alle sie interessierenden Fragen unmittelbar dem Maler vorgelegt.

Die Bilder waren auf der Party Champagne Tea Party vorgestellt. Es waren viele Beruhmtheiten, insbesondere der russische Designer Wika Gasinski, die Besitzerin der kulinarischen Schule, bloger und Herausgeber Weronika die Belozerkowski, russische Schauspielerin, das Modell, die Sangerin und den Fotografen Ilona Stolje, der Chefredakteur der russischen Version der Zeitschrift Harper’s Bazaar Dascha Weledejewa, die Londoner Designer Natalia Kaut und andere hier bemerkt.

Das ungewohnliche Herangehen an die Bildung der Bilder Gregoris Emwi erklart vom Streben, die tief-en Schichten des menschlichen Wesens zu offnen, des menschlichen Wesens ins Gesicht zu schauen, das hinter ihrer materiellen Verkorperung verborgen ist. Die Rontgenaufnahmen in diesem Kontext – das Instrument, mit dessen Hilfe Gregoris wie sich vom Ekelhaften abstoen wurde. Zu festst behandelnd, dass im Menschen – zu seinen Knochen ist, der Maler strebt, ephemerst – der Seele zu entkleiden. Die Gestalten, die auf den Bildern Emwi eingepragt sind, hauptsachlich sind weiblich, dunkel, verwischt, – aus den Tiefen des Unterbewutseins des Malers herausgezogen und streben, die Wechselwirkung mit dem Unterbewutsein des Zuschauers zu betreten.



: PR. Das Leinen: Forbidden Actions, 2014; Three Sisters, 2014 (X-Ray Series).

Das Material hat Jelena Karpow vorbereitet.