Weihnachten- derewze

>

Die Meisterklasse des Malers-Puppenspielers Jelena Wassiljuk wird erzahlen, wie originell weihnachten- derewze zu machen, das Ihr Haus schmucken wird.

Ihnen ist es erforderlich: der Plastiktopf (der Durchmesser die 12 cm); der rote Stoff (25 ch 25 cm); floristitscheskaja der Schaum die Oase (wird von den Briketts verkauft) oder den dichten Schaumplast; der Plastik- oder Papphorer, 25 cm, den Durchmesser ungefahr 2,5 cm (die Grundlage von der Rolle der Folie oder der Papierhandtucher); das grune Atlasband, 5 m, die Breite die 5-6 cm; jelotschnyje die Spielzeuge, 25 Stucke; die Nusse und die Zapfen, 10 Stucke; klejewoj die Pistole; der Leim PWA; solotaja akrilowaja die Farbe; der kleine Pinsel; stepler; die Zahnstocher;

das Messer; die Scheren; sisal (aus dem Arsenal der Floristen).


1. Wir wickeln den Topf vom Stoff ein, wir legen den Schaum (nach innen an ist die notige Form aus dem Brikett ausgeschnitten).

2. Wir wickeln den Horer vom Band ein, vorlaufig ihre Pistole bei der Grundung gefestigt. Der Rest ist beschnitten.

3. Den Horer ist in die Oase eingetaucht. Die Zapfen und die Nusse streichen wir vom Gold an, wir stellen nach einem Zahnstocher ein.

4. Aus genugend groe Stuck des Schaums formujem Krone – schneiden wir die Winkel ab. Wir pflanzen sie auf den Stamm.

5. Aus den Spielzeugen nehmen wir die Aufhangungen heraus, wir fullen den Flaschenhals den Leim aus der Pistole aus, wir stellen die Zahnstocher ein.

6. Das Band ist auf 20 cm geschnitten, jedes Stuck ist steplerom in die Schleife (befestigt einfach legen Sie dreimal zusammen). In die Mitte kleben wir den Zahnstocher.

7. Die Zahnstocher mit den Spielzeugen, den Zapfen, den Nussen obmakiwajem in den Leim PWA und schmucken wir Krone gleichmaig.

8. Die Stellen zwischen den Spielzeugen, den Zapfen und den Nussen fullen wir die Schleifen, ebenso obmakiwaja die Zahnstocher in den Leim aus.

9. Wir schlieen den Boden sisalem (oder anderem herankommendem Material: vom Flitter, dem Regen, der Papierschlange).

Der Artikel ist nach den Materialien der Zeitschrift gutgemeinte Rate 1/2014 veroffentlicht

: A.Platonow/Bildfabrik

Das Material hat Julija Dekanowa vorbereitet