All posts in stat

Die Barrieremethode

Categories: stat
Kommentare deaktiviert für Die Barrieremethode

Die Barrieremethode der Empfangnisverhutung besteht inder Blockierung der Durchdringung des Spermas inschejku matki. Es behindern es kann mechanisch undchemisch mit den Wegen, schejku matki vonder Scheide isolierend, wohin das Sperma gerat, oder, indie sexuellen Wege der Frau des Stoffe, die spermatosoidy toten einfuhrend. Auchverhalt sich zu den Barrieremethoden die Nutzung vom Mann der Praservative, aberindiesem Artikel wird die Rede uberdie Mittel gehen, die von den Frauen verwendet werden.

Die lokalen chemischen Mittel (sienennen spermizidami) werden inverschiedenen Formen (die Paste, die Kugeln, penoobrasujuschtschije die Tabletten unddie Kerzen, die Aerosolbestandeu.a.) ausgegeben. ZuihremBestand gehort der Stoff, der aufspermatosoidy verderblich gilt (nonoksinol-9, bensalkoni das Chlorid) unddie Grundlage. Die Effektivitat dieser Methode der Empfangnisverhutung erreicht 85 %.

Die Anwendung:

  • Kann von Paaren selbstandig ohne Teilnahme unddie Beobachtung des medizinischen Personals verwendet werden;
  • Kann standig verwendet werden;
  • Selten ruft die Nebeneffekte herbei;
  • Schutzt voreinigen SPPP, leisten die antiphlogistische Schutzhandlung, nacheinigen Daten verringern das Risiko des Entstehens der onkologischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • Schafft das zusatzliche Schmieren;
  • Kann mitanderen Methoden der Empfangnisverhutung fur die Erhohung der Effektivitat (kolpatschki, das Zwerchfell, die Praservative) kombiniert werden;
  • Damit spermizid die Handlung begonnen hat, ist eine bestimmte Zeit (fur die Kerzen, die Tabletten unddie Filme 15Minuten), unddie Dauer der Handlung spermizidownicht mehr als Stunde notwendig, deshalb ist bei den mehrfachen Geschlechtsakten die nochmalige Anwendung des Mittels notwendig.

Die mechanischen Methoden der Empfangnisverhutung gelten fur die Unschadlichen.Unter ihrenVorzugen— die Moglichkeit ihrerNutzung von der Frau ohne nebensachliche Teilnahme (zum Beispiel, im Unterschied zu wnutrimatotschnoj die Spiralen), mitder Leichtigkeit, aufdie Empfangnisverhutung zu verzichten, falls entschieden hat sich die Frau die Moglichkeit, schwanger zu werden.Andererseits, ist die Ausbildung der Anwendung dieser Mittel, die Auslese des konkreten Modells mitder Teilnahme der Fachkraft (unddie nochmalige Auslese nach der Geburt oder der Veranderung der Masse des Korpers), die Notwendigkeit im Voraus notwendig, den Geschlechtsakt unddie mogliche Senkung des Witzes der sexuellen Empfindungen beibeiden Partnern zu planen. Auerdem fordern diese Mittel den speziellen Abgang unddie Aufbewahrung.

Zu den Mitteln der lokalen weiblichen mechanischen Empfangnisverhutung verhalten sich:

  • Die weiblichen Praservative — die Sackchen auspoliuretana von der Lange neben 17cmunddem Durchmesser 7,8siehe mitzwei elastisch, verschiedenen nachdem Umfang von den Ringen aufden Enden. Kleiner nachdem Durchmesser ist es vom Film geschlossen undbedeckt schejku matkisonst dass breiter, es bleibt aufdem auerlichen Teil der Scheide ubrig. Es wird das Praservativ absolut schmerzlos wie der gewohnliche Tupfer eingefuhrt, es ist vor dem Geschlechtsakt unmittelbar oder es ist furetwas Stunden vorlaufig. Das weibliche Praservativ einmalig, beim folgenden Geschlechtsakt muss man den Neuen verwenden. Die Effektivitat 79-95 %. Auerdem schutzt das weibliche Praservativ vorden Erkrankungen ubergeben mit dem sexuellen Weg (SPPP). Im ubrigenverringert andererseits dieses Mittel auch wie auch das Mannerpraservativ, die Fulle der Empfindungen vonSex.
  • Die wlagalischtschnyje Zwerchfelle — sie stellen gummi- oder hergestelltdem Latex kupoloobrasnyj kolpatschok mitflexibel obodkom dar. Die Kuppel des Zwerchfelles bedeckt schejku matki. Das Zwerchfell fuhren inder Scheidebis zum Geschlechtsakt ein oder es ist vor ihm unmittelbar undgebenbefristetnicht weniger als 6-8 Stundennichtmehr 24Stunden ab. Die Zwerchfelle verwenden zusammen mitspermizidnymi von den Mitteln, sie die Rander, die inneren undausserlichen Oberflachen bearbeitend, was das Risiko des Entstehens der unerwunschten Schwangerschaft verringert. Auerdem toten spermizidy die pathogenen Mikroorganismen undverringern das Risiko der Erkrankungen, die vom sexuellen Weg ubergeben werden. Die Effektivitat— 80-94 %.
  • Schejetschnyje (oder zerwikalnyje kolpatschki)— die Verwendung ausdem weichen Gummiin Kondition kolpatschka, der aufschejku matki angezogen wird undwird dort wegen der Bildung des negativen Drucks zwischen fest obodkom kolpatschka undder Oberflache schejki matki festgehalten. Kolpatschok des kleineren Umfanges, als wird das Zwerchfell, inder Scheidefur 20-30 der Minenbis zum Geschlechtsakt dazu eingestellt,dasssich die dichte Verdichtung zwischen kolppatschkom und schejkoj matki gebildet hatte, soll befindet sich in der Scheide nicht weniger als 6-8 Stunden nicht mehr 24 Stunden. Kolpatschki verwenden zusammen mit spermizidnymi von den Mitteln auch. Die Effektivitat: 60-91 %.

Die Osteoporose

Categories: stat
Kommentare deaktiviert für Die Osteoporose

Der Titel dieser Krankheit ist vonzwei Griechischwortern geschehen: osteon— der Knochen undporos— die Offnung. So die Osteoporose— die besondere Erkrankung, die den Knochenstoff trifft, bei der sich inihr bilden Der Leere-Zeit.Davonwerden die Knochen unseres Skelettes auerordentlich bruchig undkonnen sogar bei den kleinen Belastungen zerbrochen werden.

Wir werden vermuten, es ist der Mensch aufder ebenen Stelle gestolpert, es ist misslungen hat die schwere Tur geoffnet oder hat aufdas Bein uwessistuju das Buch fallen gelassen.Es Wurde Scheinen, das Kleingeld. Undfur den Kranken mitder Osteoporose kann die Sache vom Bruch zu Ende gehen. Nachder Statistik,fur heute ist die Osteoporose eine am meisten verbreitete Erkrankung des Knochenstoffes, wobeier sich bei den Frauenzweimal ofter, als beiden Mannern trifft.

Die Grunde

Die Osteoporoseerscheint einfach soan und fur sich niemals. Gewohnlichentsteht erinfolge irgendwelcher Verstoe inder Arbeit des Organismus.Insbesonderekonnen zur Verkleinerung der Zahl des Knochenstoffes die Storungen imStoffwechsel bringen. Zuden Risikofaktoren verhalten sich: die Bruche unddie Verletzungen, die erblichen Verstoe des Austausches des Kalziums, das Alter, ein langwieriges Dienstalter des Rauchens, den Alkoholismus, des Problems mitder Verdauung, die Veranderung des hormonalen Hintergrunds, die groe Menge beremennostej.

Meistens entwickelt sich die Osteoporose beiden Frauenim Laufe der Wechseljahre, undes entsteht die Krankheit, weil die Leistung der sexuellen Hormone sinkt. Wie bekannt, die sexuellen Hormone beeinflussenden Zustand des Knochenstoffwechsels direkt, undbei ihremMangel geht die Verdunnung des Knochenstoffes (auf Kosten vom Abwaschen des Kalziums).

Noch ein Grund der Osteoporose— die Aufnahme einiger medikamentoser Praparate. Zum Beispiel, synthetisch kortikosteroidy nachder Struktur sindden Hormonen der Nebennieren sehr ahnlich, undauch nehmen amKnochenaustausch teil. Bei einer langwierigen Anwendung steroidnych der Medikamente imOrganismus geschieht die hormonale Umgestaltung, undim Endeffekt leidet der Knochenstoff.

Beiden alteren Leuten wird nicht selten beobachtet, die sogenannte greisenhafte Osteoporose. Hier spielen die Hauptrolle nichtdie Hormone, unddie Verschlechterung des Aufsaugens des Kalziums imDarm unddie niedrige Aktivitat der Kafige, die den Knochen bauen.

Was geschieht

Bei der Osteoporosewird der vorhandene Knochenstoff viel schneller zerstort, als sich die Neue bildet.Im Endeffekt verringert sich die allgemeine Masse des Knochenskelettes, die Knochen werden bruchiger. Fur die Krankheit ist die Deformation poswonkow undder anwachsende Schmerz imRucken bei der Bewegung,die haufigen Bruche der grossen undkleinen Knochen charakteristisch. Die Patientinnen werden weniger Groe sogar, manchmalsiehe sie staptywajutsja gar am 10-15

Als es wird gezeigt

In der ersten Zeitzeigt sich die Osteoporose keinesfalls. Neben zehn Jahren kann vomAnfang der Krankheit gehen, undder Mensch wird sich inder Unwissenheit uberdie insein Organismus geschehenden Veranderungen immer noch befinden. Die Verkleinerung der Knochenmassewird vom Schmerz nicht begleitet, es sei denn manchmal beginnt das Unterteil des Ruckens zu jammern.In der Regel, das erste Merkmal der Osteoporose wird der Bruch irgendwelchen Knochens (aufder Rontgenaufnahmeanlasslich des Bruchesbemerken die Merkmale der Osteoporose).

Die Diagnose

Die Patientinnenbeklagen sich die Osteoporose gewohnlich nicht— sie behandeln hinterder Hilfe, wenn der Bruch vorkommt. Wenn das Alter des Patienten als 50Jahre alterer ist, undgeschehen die Bruche beiihm verdachtig oft, kann der Arzt vermuten, dass der Grund themjenigendie Defekte mitdem Knochenstoff bin. Die endgultige Diagnostik unddie Behandlung fuhren die Orthopaden-trawmatologi oder die Rheumatologen durch.

Umsich mit der Diagnose nicht zu irren, ernennen sie dem Patienten den Rontgenapparat der Knochen. Kann sich densitometritscheskoje die Forschung oder computer- tomografija benotigen. Auerdem wird die Analyse des Blutes auf den Inhalt des Kalziums und die Prufung des hormonalen Hintergrunds durchgefuhrt sein. Bei Notwendigkeit des Kranken werden auf die zusatzliche Konsultation zu endokrinologu, und wenn die Patientin — die Frau, so auf die Aufnahme zum Gynakologen richten.

Die Behandlung

Den Patientinnen mitden endokrinen Verstoen ernennen die Praparate, die den hormonalen Hintergrund normalisieren.Unbedingt ernennendie Praparate des Kalziums unddas Vitamin Д3. Auch ernennen den Patientinnen die Massage undden Heilsport, beraten falls notwendig, die unterstutzenden Korsette zu tragen.

Die Prophylaxe

Die erste Linie des Schutzes vorder Osteoporose ist die Vergroerung des Eingangs des Kalziums inden Organismus. Die besten Quellen des Kalziums sind die Milch unddie Milchlebensmittel (verschiedene Kasen undder Quark), das grune Gemuse (die Petersilie, den Blattsalat, der Krummungen), bohnen-, die Nusse, der Fisch, zitrus-.

Auerdem haben die Forscher aufgedeckt, dass die Frauen, diesich mit den physischen Ubungen beschaftigen, die groe Dichte des Knochens, als haben, wer sich mit ihnen nicht beschaftigt.