Das gemutliche Haus

>

Beim Wort die Gemutlichkeit das interessante Schicksal. Seine erste Bedeutung – das Dach, die Deckung: die Stelle, wo man sich vom Unwetter verborgen werden kann, nach dem schwierigen Weg erholen. Die Gemutlichkeit ist es gut, warm, die Erholung. Die Aufgabe kryschy in altertumlicher bauerlichen Rus war lebens-: den Ofen, damit den Winter zu bedecken, zu erleben. Der, wen, und die Wahrheit jutilsja beherbergt haben, die Enge der dicht besiedelten Hutte verstarkend. Aber niemand nahm ihm Ubel. Bis jetzt sagen wir: eng, aber gemutlich. Mit der Zeit fingen gemutlich an, ganz ist angenehm-warm (wie der Ofen zu nennen): der Schlafrock, den Plaid, den Rollkragenpullover; ganz nett, naiv, erfreuend das Auge und die Seele: die Blumen auf den Fensterbrettern, die gestickten Kissen.

Die Prinzipien des Arrangements der harmonischen und bequemen modernen Behausung heute fur uns haben die Designer entwickelt.

DAS PRINZIP DES EXPERIMENTES


Die Innenansicht fordert die Weite fur die Phantasie und die Experimente mit den Fakturen, der Farbe und den Formen. Zum Beispiel, die modische Tendenz – in der Innenansicht die Symbole der Gemutlichkeit der vorigen Jahre aufzustellen: die altertumlichen Stickereien oder die Fragmente der Gromutterspitzen, die in die Leisten ergriffen sind, die Lampe mit dem Lampenschirm, den alten Gobelin mit den Schwanen im modernen lakonischen Rahmen.

DAS PRINZIP DER STIMMUNG

Die richtig gewahlte Farbe wird helfen, zu heben oder, die Decke zu senken, auseinanderzurucken oder den Raum einzuengen. Die Praferenz geben Sie den ruhigen Farben zuruck, die die positiven Emotionen gebaren. Kalt des Tones beruhigen, heben die Anstrengung auf. Warm – schaffen die Empfindung der Gemutlichkeit, die Harmonien. Es sind in der Innenansicht die naturlichen Farben, die naturlichen Stoffe, den Baum immer gut. Das Metall, der Plaststoff, den Uberfluss des Glases wird das Haus kalt machen. Auer traditionell kolerow existieren die Farben auserlesen: das antike Gold, jagerhaft grun, blau ordenski, patrizianski der Purpur. Sie werden fur die Fragmente der Innenansicht herankommen, die man wahlen will. Mit der Vorsicht braucht man sich, zur modischen Vorhutlosung der Innenansicht im einheitlichen Ton zu verhalten: zum Beispiel, wenn die ganze Wohnung in verschiedene Schattierungen des Grunen gefarbt ist. Die ahnliche Variante ist sehr wirkungsvoll, aber fordert das spezielle Wissen und den guten Geschmack.

DAS PRINZIP DER UNABHANGIGEN OBJEKTE

Das Podium, das wie das Erholungsgebiet im ostlichen Stil aufgemacht ist, den Lesewinkel mit torscherom und dem Buchregal, die grune Zone mit fontantschikom oder dem Aquarium – erganzen diese sogenannten unabhangigen Objekte, unumstosslich, der Gemutlichkeit.

DAS PRINZIP DER LINIEN DER BEWEGUNG

Er besteht in der sorgfaltigen Planung noch auf dem Stadium des Projektes der Wege der Fortbewegung nach dem Haus seiner Bewohner. Von diesen bequemen und logischen Linien der Bewegung wird die Aufstellung der Mobel in vieler Hinsicht abhangen.

DAS PRINZIP DER BETONUNGEN

Die sachkundige Unterbringung der hellen Betonungen nach dem ganzen Haus belebt die Innenansicht sehr. Betonung kann alles Mogliche sein: das Bild, den farbenreichen Teppich der Handarbeit, die Nische mit der Erwiderung der antiken Skulptur, napolnaja die Vase, das intensiv gefarbte Fragment der Wand u.a. sehr vorteilhaft akzentnyj die Aufnahme bei der Bildung der Innenansicht – die Lichtregie. Zu dieser Sache ist das ernste Herangehen notig. Produmanno und kommt der Typ der Beleuchtung der Zimmer, die Einblendung und die speziellen Effekte, die von den Lichtflecken und von den Schatten geschaffen werden feinfuhlig heraus. Manchmal ist genugend es, die Lage der Lampen zu andern, damit sich der Charakter, die Stimmung, die Proportionen der Raume bis zur Unkenntlichkeit geandert haben.

DAS PRINZIP DER ZERO

Meint das obligatorische Vorhandensein in der Innenansicht «der leeren Stellen», damit das Haus ubergeladen nicht schien. Die Null wie die selbstandige philosophische Groe soll in jeder Innenansicht anwesend sein. Dieser «die Nullraume» sollen noch gelegt werden solange, bis die Wohnung von der Mobel eingerichtet sein wird. Immer soll die Moglichkeit etwas frei umzustellen in der Innenansicht sein.

DAS PRINZIP DES PUNKTES

Manchmal kommt es schwierig vor zu erdenken, wovon gerade, das Arrangement der Behausung zu beginnen. Die Designer beraten, in der Wohnung den gewissen Punkt – der Winkel zu finden, wo der Lieblingssessel, zum Beispiel, stehen wird. Die Art aus diesem bedingten Punkt auf andere Komponenten der Innenansicht (wird der Buchschrank, das Bild, den Spiegel, den Bildschirm des Fernsehers) bestimmend bei der Aufstellung der Mobel gelten.

DAS PRINZIP DES UNABHANGIGEN UMFANGES

Es ist begrifflich «der Raumkern». Bequem, wenn der Raum von den Scheidewanden, den Regalen, den Schirmwanden, mit Hilfe der Bogen, der Kolonnen und der Nischen so dass geteilt ist, selbst wenn aus diesen kleinen Raumen die Mobel zu entfernen, sie werden die Harmonie gleich aufsparen, die Individualitat und werden gemutlich.

Der Artikel ist nach den Materialien der Zeitschrift gutgemeinte Rate 10/2013 vorbereitet

Der Text: Olga Romanows. : Nikolai Tsvetkov, Maksym Yemelyanov/Fotolia.com; Ingram Publishing/Diomedia.com; Legion-Media

Das Material hat Julija Dekanowa vorbereitet