Das predmenstrualnyj Syndrom (PMS)

Als das predmenstrualnym Syndrom nennen die Schwingungen der Stimmung bei der Frauvor der Menstruation oft. Erdient zum standigen Anlass fur der Mannerscherze uber den Damen, wessen Verhalten sie unangemessen halten. Jedoch ist fur einige Frauen predmenstrualnyj das Syndrom das gegenwartige Problem, undbei weitem nicht immer ist ein Grund des Unbehagens die veranderliche Stimmung.

Was geschieht

Das periodische Erscheinendes Kopfschmerzes, der Schlaflosigkeit, der Depression, sowieder unangenehmenEmpfindungenkann auf dem Gebiet des Herzes, der Erstickung, der Erhohung der Temperatur sein es ist furden Anfang irgendwelcherernsten Erkrankung ublich. Jedoch wenn diese Symptome kurz vor der Menstruation erscheinen undmitihrem Anfangflauenab, jener sind Erscheinungsformen predmenstrualnogo des Syndroms aller Wahrscheinlichkeit nach.

Laut einigen Daten, bis zu85 % der Frauen leiden PMS, aber bei weitem wissen alle davon.Zu den verbreiteten Symptomen PMS verhalten sich auch die Vergroerung der Masse des Korpers, das Anschwellen milch- scheles und die Blahung des Bauches, die vom Verzug herbeigerufenen Flussigkeiten im Organismus.

Zur Zeit sind die Grunde der Entwicklung predmenstrualnogo des Syndroms nichtbis zum Ende studiert. Die Fachkrafte meinen, dass dieser Zustandin Zusammenhang mitder hormonalen Unwucht (der Koeffizient des Verhaltnissesist estrogenow und progesterona gewohnlich erhoht) und\oder mitder erhohten Sensibilitat zuden Hormonen entsteht.

Wie auch als behandelt zu werden, sich zu benehmen

Einer der Wege zur Behandlung dieses Syndroms ist die Korrektion des hormonalen Hintergrunds der Frau. Fur die Behandlung PMS verwenden auch motschegonnyje, gipotensiwnyje die Praparate, die Antidepressante, die Tranquilizer u.a.m. etwas existieren hausliche Weisen der Senkung des Unbehagens, das mitPMS verbunden ist.

  • Halten Sie an der gut ausgeglichenen Diat fest. Nehmen Sie ineine Ernahrung viel frischer Fruchte undGemuses,den Fisch, den Vogel auf, zelnosernowyje die Lebensmittelund konsumieren Sie weniger Zuckers und Salzes. Der Zuckerkannwosbuschdajuschtsche auf das Nervensystem, und das Salz wirken, die Flussigkeit imOrganismus aufzuhalten.
  • Vermeiden Sie den Alkohol. Der Alkohol braucht die Vorrate des Vitamins Inundder Mineralsalze imOrganismus auf undverletzt den Austausch der Kohlenhydrate. Erverringert die Fahigkeit der Leber auch, die Hormone zu verwerten, was zurErhohung des Niveaus estrogena bringen kann.
  • Verringern Sie die Zahl der Getranke mitdem Koffein. Zuihm verhalten sich der Kaffee, den Tee unddes Pfahls. Das Koffein kann die Unruhe, die Reizbarkeit undden Wechsel der Stimmungen verstarken.Ebensokann er die Anstrengung inmilch- schelesach vergrossern.
  • Verringern Sie den Konsum des Fleisches und der Fette. Die Fettebeeinflussendie Arbeit der Leber negativ, und einige Arten des Fleisches konnen kunstlich estrogeny enthalten.
  • Betreiben Sie Sport. Die physischen Ubungen verringern den Stress, dadie Absonderung endorfina (das naturliche Hormon verstarken, das die Stimmung) verbessert. Der Lauf, den Aufstieg nachder Treppe, das Fahrrad, die Aerobicoderdie Seefahrt – geben das ausgezeichnete Ergebnis. Bemuhen Sie sich, die physischen Ubungen nach zu erfullen20-30 Minuten mindestens drei Male inder Woche, wenn Ihren Zustand erlaubt.