Die Ersatzmutterschaft

Jetztkonnen in Russland neben 5,5 Million Ehepaare die Kinder wegen der Unfruchtbarkeit nicht fuhren. Inder Weltist 20 % familiarer Paare. Es ist vonihnen wieviel es entscheiden sich zurHilfe der Ersatzmutter zu greifen— es gibt keine solche Statistik gewi. Die Eltern, die sich furdiesen Schritt entschieden,ebenso, wie auchdie Ersatzmutter, oto alle das Geheimnis die Geburten des Kindes sorgfaltig behuten. In der Regel, die Frau muss die Schwangerschaft darstellen, den Schwangerschaftsurlaubusw. aufmachen

Keiner Gesetze, die solche Situation reglementieren, nein. Das Programm «der Ersatzmutterschaft» gestattet die Chance, das Kind den Frauen, beidenen matka entfernt ist oder wynaschiwanije der Schwangerschaft von ihm zu habenes ist kontraindiziert. Furdiese Falle werden jajzekletki unddas Sperma des unfruchtbaren Ehepaares verwendet. Befruchtet jajzekletkiwerden die Frauen, die aus diesen oder jenen Grunden die Schwangerschaft nicht ertragen kann, zumOrganismus anderer Frau— der Ersatzmutter verlegt. Es ist bemerkt, dass sich embriony inmatke anderer Frau viel besser einleben. Die Wahrscheinlichkeit des Entstehens der Schwangerschaftbildet 30 % undmehr (nacheinigen Daten bis zu70 %) in diesem Fall.

Erster inder Weltist das Kind von der Ersatzmutterin 1989inGrobritannien geboren worden. Die Arzte haben beider unfruchtbaren Frau jajzekletku genommen, haben sieauer dem Organismus befruchtet undhaben embrion inmatku anderer Frau verlegt. Durch neun Monate konnte unfahig, das Kind die Frau selbstandig ertragenauf den Kleinen zu nehmen, der ihr Teilchenam meisten war.In 1995haben das Programm «der Ersatzmutterschaft» begonnen, inGUS zu verwenden.

Solcher ersteKleine ist inCharkow erschienen, dort hat die Mutter das Kind dem eigenen Tochterchen mitder angeborenen Abwesenheit matki geboren. Indieser Familie gibt es keine Schwierigkeiten, die Mutter, das Kind geboren, hat sichder jungen Familie genug vernunftig entfremdet, hat die Wohnung gewechselt, das Kind entwickelt sich normal.

Zur Zeitist es in der Welt etwa 1500Kinder vonden Ersatzmuttern (nacheinigen Daten bis zu250 Tausenden) geboren. Nichtsdestoweniger, zu dieser Methode der Anschaffung von der Nachkommenschaft die Beziehung bei weitem das Eindeutige.

Gegen die Ersatzmutterschaft

Die Gegner der Ersatzmutterschaft meinen, dass es die Kinder indie Ahnlichkeit der Ware umwandelt, die Situation schaffend, inder die reichen Menschen die Frauen fur wynaschiwanija die Nachkommen mieten konnen; auch behaupten sie, dass dabei die Mutterschaft eine vertragsmaige Arbeit wird, deshalb das Streben zumVorteil kann uber den Grunden des Nutzens fur die vereinbarenden Seiten Oberhand gewinnen.

Auerdem denken viele Feministinnen, dass solche Praxis zum Betrieb der Frauen beitragen wird, undeinige kirchliche Gruppen ersehen inihr degumanisirujuschtschuju, die unsittliche Tendenz, die die Heiligkeit der Ehe unddie Familien sprengt.

Es existieren auch die Befurchtungen, dass einige Ersatzmutter die Notwendigkeit psychologisch verletzen kann, das Kind nach der Errichtung jener Verbindung mitihm zuruckzugeben, die wahrend der 9-monatigen Schwangerschaft und der Geburt entstand (selbst wenn es zunachst der Frau schien, sie sich dass vonsolchem Kind ohne besonderen Emotionen trennen kann).

Fur die Ersatzmutterschaft

Die Anhanger der Nutzung der Ersatzmutter bezeichnen darauf, dass fur die Familie, kinderlos wegen der Unfahigkeit der Frau zu zeugen oder die Frucht zu ertragen, es ist die einzige Weise, das Kind zu bekommen, das genetisch «» fur den Mann wird. Sie bemerken, dass sich die ahnliche Prozedur, zulassend, das erwunschte Kind zu gebaren,im Grunde genommen nichtsovonder Annahme als Kind stark unterscheidet. NachihrerMeinung, es nichtdie Kommerzialisierung detoroschdenija, undden tief menschlichen Akt der Liebe undder Zusammenarbeit. Dieser Akt ist, naturlich, mitden potentiellen Gefahren fur die Ersatzmutter verbunden, abersie ist sie fahig, undbewusst zu bewerten kann sichauf ein Wagnis einlassen. Sowird die Losung uber den Schluss des Vertrages fur sie riskierter, als fur andere Frauen, wahlend sich nichtdie ganz sicheren Beschaftigungen nicht.

Die Anhanger der Ersatzmutterschafthalten fur seine Form des Betriebes der Frauen nicht; sie behaupten, dass die Frau, sich freiwillig entscheidend, Ersatzmutter zu werden, furdie Ausfuhrung dieser Rolle die ausreichende materielle Kompensation,sowie die moralische Befriedigung vonprinossimoj der Gesellschaft des Nutzens bekommt.

Und wie das Kind

Das Kind kann vonder Ersatzmutter die genetischen Defekte (im Falle der Nutzung jajzekletkider am meisten Ersatzmutter) erben. Einigesolchen Defektenleiderkonnen von den modernen Methoden nicht enthullt sein. Moglichist auch ungenugend gut, sich die Beschadigung der Frucht infolge der Unvorsichtigkeit der Ersatzmutter — zum Beispiel, wenn sie wahrend der Schwangerschaft die Drogen anwenden wird oder zu ernahren.

Sind genauso wichtig, aberes bleiben bis ohne Antwort die Fragen der psychologischen Anpassung des Kindes. Wenn dem Kind erklaren werden (erkennt er oder) zufallig, was es nichtdie Mutter geboren hat, undandere Frau,ob es fur ihn eine Quelle der Probleme oder der lastigen Emotionen wird Undwenn die Kontakte des Kindes mitdieser Frau undnach seiner Geburt dauern werden (so kommt es, wenn vor die Ersatzmutter— die Verwandte oder der der Familie nahe Mensch), sokann wie es aufdem Kindim Folgenden gesagt werden

Ungeachtetdes Vorhandenseins der widerspruchlichen Meinungen, man kann vermuten, dass sich die Ersatzmutterschaft entwickelnwird unabhangig davon, wiesich dazu verhalten wird, sagen wir, die Kirche oder die Gromutter imHof. Da das Kind sogar auerordentlich psychologischmehrmals rodneje immer wird undist naher, als emfangs-. Jedochgeht die psychologische Verletzung, die davon vom etwas nicht traditionellen Erscheinen verbunden ist, nicht spurlos sowohlfur die Eltern-Besteller, als auchfur die Ersatzmutter immer. Aberes ist unmoglich, den Wunsch der Frau nichtsdestoweniger zu tadeln, Mutter zu werden. Undwenn gerade diese Methode fur jemanden das Wunder, jenen, wahrscheinlich machen kann, erist aufdie Existenz berechtigt.

Die amerikanischen Forschungen, die indie letzten Jahre durchgefuhrt sind, haben vorgefuhrt, dass die Menschen, diesich entscheiden, das Kind mit Hilfe der Ersatzmutter zu gebaren, zufrieden mit der Erfahrung gewohnlich bleiben.