Die Wechseljahre bei der Entfernung jaitschnikow

Die sexuellen Hormone— estrogeny undprogestiny, die eigentlichFrau Frau eben machen, werden injaitschnikach produziert. Es Kommt vor, dass die Arzte beider jaitschnika entfernen mussen.Wasweiter mitdem Organismus geschieht, der ohne die Hormone blieb Gewohnlich leisten die sexuellen Hormone gunstig— die fordernde undSchutzhandlung aufviele Funktionen— zum Beispiel, aufdie Arbeit Des herzlichen-Gemasystems, aufdie Haut, aufdem Knochen.

Uberhaupt kann man den ganzen Organismus der Frau gormonosawissimym halten. Nicht verwunderlich, sich dass nach dem heftigen Fallen des Niveaus der sexuellen Hormoneinfolge der Entfernung jaitschnikow die Arbeit des ganzen Organismus heftig andert. Entwickelt sich sogenannt postkastrazionnyj das Syndrom: es wird das allgemeine Befinden verschlimmert, verliert die Elastizitat die Haut, erscheinen undbeginnen, viele Erkrankungen fortzuschreiten. Dieser Zustand von etwas istdem vorzeitigen Altern ahnlich.

Die ganze Wichtigkeit der Hormone fur die Gesundheit der Frau verstehend, gehen die Arzte aufdie Entfernung beider jaitschnikow (owariektomiju) sehr ungern. Aberes kommen die Situationen vor, wenn jaitschniki abzugeben ist (in der Regel, bei den onkologischen Erkrankungen) gefahrlich. Siemuss man entfernen, weil die sexuellen Hormone den stimulierenden Einfluss aufdas Wachstum der Geschwulst leisten konnen.

Die Hauptfrage, die beginntdie Patientin zu beunruhigen—ob sie sich als die Frau nach der Operation fuhlen wird Zweifellos, ja. Die Bildung aller Merkmale des weiblichen Organismus geschieht schon imMutterleib der Mutter,sowie imKinder- undjungen Alter,wahrend der Geschlechtsreifung der Madchen. Dieser Prozess ist irreversibel, unddie Frau bleibt die Frau, ungeachtetdes Vorhandenseins oder der Abwesenheit der abgesonderten Organe fur immer. Abernach owariektomii beiihr entstehen andere Probleme.

Wenn owariektomiju der Frau des vorgeruckten Alters machen, die, es wie es heit, (jaitschniki beiihr nichts ist zu verlieren undarbeiten so fast nicht),ist die Situation ganz und gar nicht tragisch. Aberdas Problem darin, wasin letzter Zeit den Gynakologen aufdie Notwendigkeit der Entfernung jaitschnikow beiden jungen Patientinnen immer ofter zusammenstoen mussen. Nach der Operation beiihnen fangen die Veranderungen, die ahnlich sind an, was beiden Frauen mitaufgespart jaitschnikamiim Alter von 50-55 Jahren beobachtet werden, wenn das fertile System aufdie Rente weggeht» undes treten die Wechseljahre.

Die Symptome beginnen, gewohnlich durch 2-3 Wochen nach der Operation zu erscheinen, underreichen die maximale Kraft spater 2-3 Monate. Indie ersten 1-2 Jahre wiegen die Verstoe des Tonus der Behalter vor.

Es wird gezeigt:

  • priliwami die Hitze;
  • Erhoht potliwostju;
  • Von den Kopfschmerzen;
  • Von den Schwingungen des Arteriendrucks;
  • osnobami;
  • Vom Herzklopfen.

Es sind auch die Veranderungenim Gebiet der Psyche unddes emotionalen Zustandes der Frau charakteristisch.

Entstehen:

  • Die Reizbarkeit, die Unruhe;
  • Die Schlaflosigkeit oder die Schlafrigkeit;
  • Die Depression;
  • Die Schwache;
  • Die Vergesslichkeit, die Unaufmerksamkeit;
  • Die Senkung der sexuellen Sucht.

Spater konnen sich als diese Symptome verringern, aberleiderkommen von ihm auf den Wechsel andere oft. Sie sind mitdem Versto des Stoffwechsels verbunden.Es handelt sich darum, dass die Behalter die Schutzhandlung estrogenow verlieren undfangt die schnelle Bildung atherosklerotisch bljaschek an. Es kann sich die Atherosklerose entwickeln, dieischemitscheskuju die Krankheit des Herzes, den Versto des Gehirnblutkreislaufs, des Problems mitden Behaltern der Beine zieht. Wegen der Schutzhandlung estrogenowleiden die Frauen bis zum Einbruch der Wechseljahre an der Atherosklerose fast nicht, obwohl sich ihreGleichaltrigen-Manner schon vondieser Krankheit mit aller Macht qualen. Nur holennach menopausy, wenn das Defizit estrogenow entsteht, die Frauen die Manner schnellein.

Selb mitder hypertonischen Krankheit. Beiden Frauen mitentfernt jaitschnikami die groe Wahrscheinlichkeit, aufdie herzlichen-Gemakrankheiten zusammenzustoen. Vonden sexuellen Hormonen hangt auchder Zustand des Knochenstoffes ab. Deshalb kann sich durch etwas Jahre nach der Entfernung jaitschnikow die Osteoporose entwickeln. Knochen werden bruchig. Es sind die Bruche schejki die Schenkel besonders gefahrlich, die schwierig behandelt werden undwegen einer langwierigen Unbeweglichkeit der Patientin bringen zumtraurigen Ausgang nicht selten.

Auch hangen vonden Hormonen undmotschepolowyje die Organe sehr stark ab.

Nach owariektomii erscheinen nicht selten:

  • Die Trockenheit inder Scheide
  • Der Schmerz bei der sexuellen Verbindung
  • Das Jucken unddas Brennenauf dem Gebiet der Geschlechtsorgane
  • Beschleunigt motscheispuskanije.

Wegen des Mangels der Hormone kann unddie Haut, die Nagel, das Haar leiden.

Ob sodie Situation tragisch ist Ganz und gar nicht.

Erstenskompensieren die Nebennieren und der Fettstoff das Defizit estrogenow teilweise. Deshalb beieinigen Frauen geht die Operation tatsachlich ohne Folgen.

Zweitens verfugt die moderne Medizin uber die Technologien, helfend den ubrigen Frauen. Wenndie hormonale Therapie nicht kontraindiziert ist, soernennen estrogeny undprogestiny, die den Mangel der eigenen Hormone ersetzen. Diese Praparate empfehlen, zu ubernehmen es ist lebenslanglig. Samestitelnaja gormonoterapija gibt den guten Effekt, der Frau noch sich lange erlaubend, als die Gesunde zu fuhlen.

Wenndie Operationanlasslich der onkologischen Erkrankung durchgefuhrt wurde, darf man die Hormone nicht ernennen.In diesem Fall laufen zuetwas weniger wirksam, aberauch der wirksamen Homoopathie herbei. Sind gomeopatitscheskije die Mittel bei den Gema- undemotionalen Reaktionen besonders wirksam. Sie erhohen die Adaptationsmoglichkeiten des weiblichen Organismus inder Stresituation und, sind der nebensachlichen Handlungen ubrigens entzogen.

Fur die Prophylaxe der Osteoporose werden ftorsoderschaschtschije undkalzijsoderschaschtschije die Praparate aktiv verwendet.

Aberes ist wenig ein Medikamente. Die Frau insolcher Situation mitdem Verstandnis soll sich zuden Prozessen verhalten, die inihremOrganismus geschehen, mitden Depressionen selbst zu kampfen, die aktive Lebensweise zu fuhren,uber den Sport nicht zu vergessen, aufsich zu folgen. Doch bleibt die Frau die Frau immer!