Die Pest

Was ist das

Die Pest ist eine schwere infektiose Erkrankung, die sich zuden Quarantaneerkrankungen verhalt. Meldet sich von der Bakterie ijersinijej (Iersinia pestis). Der Erreger der Pest warin 1894mit dem unabhangig franzosischen Gelehrten geoffnet A.Jersenom (1863-1943) undjapanischem Gelehrten S.Kitasato (1852-1931).

Die Pestmikrobe ist gegendie Einwirkung der gewohnlichen Desinfektionsmittel unddas siedende Wasser empfindlicher kommt im Laufe von 1 Minute Jedoch in den Leichen der Tiere umkann bis zu60Tagen erhalten bleiben, verlegt die niedrigen Temperaturen unddas Einfrieren gut.

Die Epidemien «des schwarzen Todes» inder Vergangenheit trugen die Leben einer Menge der Menschenweltweit fort. Ersteist pandemija der Pest, eingehend in die Literatur unter dem Titel justinianowoj der Pest, imVI.Jahrhundertim Ostromischen Reich entstanden.Wahrend dieses pandemii fur50Jahre ist es daneben100 Mio. der Mensch umgekommen. Zweite pandemija hat imXIV. Jahrhundert inKrim angefangen, aufdas Mittelmeer undWesteuropa schnell erstreckt. Fur5Jahre der Epidemie ist es daneben60 Mio. der Mensch gestorben.Am Ende ist den XIX. Jahrhundert dritte pandemija, anfangend inHongkong, deren Schuldigen des Stahls der Ratte vonden Meergerichten entstanden. Es hat zumAusbruch der Epidemien mehr als in100Hafen vieler Lander gebracht. Ineinem Indien hat diese Epidemie12 Mio. Leben fortgetragen.

In Russland endemitschnymi nachder Pest die Regionen sind die Kaspische Senke,sowie die Osturalregion, Stawropolje, Transbaikalien undAltai.

Die Quellen der Ansteckung

Die Infektion verlegen meistens die Nagetiere— die Ratte unddie Maus,sowie die Eichhorner unddie wilden Hunde. Die Pest wird den Menschen durch den Biss des verseuchten Tieres oder der Flohe ubergeben, die darauf leben.Sich anstecken es kann auch mit den luftigen-Tropfchenwegen vom kranken Menschen.

Was dabei geschieht

Die Inkubationsperiode der Pest bildet von2bis zu5 Tagen gewohnlich, istvom den einigen Stunden bis zu12Tagen seltener. Die Erkrankung fangt mitdem Schuttelfrost, der heftigen Erhohung der Temperatur bis zu390С an, der Puls beschleunigt sich, der Arteriendruck fallt. Es wird der Fieberwahn, die Verwickeltheit des Bewusstseins, des Verstoes der Koordination beobachtet.

Es existieren etwas Formen der Pest: bubonnaja, lungen-, septitscheskaja undleicht (s.g. die kleine Pest).

Bei bubonnoj der Form nehmen die Lymphenknoten zu (bubony), werden auerst kranklich, fest, abernichtheiss (sind vom anschwellenden Stoff umgeben). Es konnen die Leber unddie Milz zunehmen, was bei der Besichtigung bemerkenswert ist.Limfouslywerden den Eiter ausgefullt undkonnen geoffnet werden. Der Tod des Kranken bei bubonnoj der Form der Pest ohne Behandlung tritt zwischen dem dritten undfunften Tag der Krankheit. Kommt mehr 60 % krank werdend um.

Bei der Lungenpest geschieht die Niederlage der Lungen. Indie ersten 24Stundenwird beim Kranken der Husten gezeigt, zuerst wird der durchsichtige Auswurf vom Blut bald gefarbt. Der Patientin stirbtim Laufe von 48Stunden, wirksam nur die Behandlung, die inden fruhsten Etappen der Entwicklung der Krankheit begonnen ist.

Bei septitscheskoj der Formerstrecken sich die Mikroben mitdem Blut nachdem ganzen Korper, undder Mensch kommt Maximumim Laufe von den Tagen um.

In den Bezirken, endemitschnych nachder Pest, kann die kleine Form der Pest beobachtet werden. Wird von der Vergroerung der Lymphenknoten, der Erhohung der Temperatur des Korpers, dem Kopfschmerz gezeigt; diese Symptome gehenim Laufe von der Woche.

Die Diagnostik unddie Behandlung

Fur die Diagnostik der Pest fuhren durch:

  • Die labormassige Saat unddie Absonderung der Bakterien ausdem Blut, des Auswurfes oder des Stoffes limfouslow;
  • Die Immundiagnostik;
  • PZR (polimerasnuju die Kettenreaktion).

Bei der Verdachtigung aufdie Pest des Kranken isolieren, fur das Personal unbedingt das Tragen protiwotschumnych der Anzuge. Nach dem Auszugsteht der Mensch der Arzte im Laufe von 3 Monaten unter Beobachtung.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen ist, sowird die Pest von den entsprechendenAntibiotika genug erfolgreich behandelt.

Der protiwotschumnaja Impfstoff existiert, jedochschutzt auf 100 % vor der Erkrankungnicht. Die Erkrankungshaufigkeit unter wakzinirowannych sinkt in 5-10 Mal, und die Erkrankung verlauft in der leichteren Form.